Grundriss und Modell der Burg von 1522

Grundriss Nanstein im aktuellen Baubestand

Bezeichnung der Bauelemente

  1. Großes Rondell von 1518; Aufmauerungen von 1980 sind gut erkennbar. Heutige Nutzung: Toiletten- und Lagerräume.
  2. 5 Ebenen mit Geschütz- und Pulverkammern, Mauerstärke 4 – 6m, Durchmesser 26m
  3. Südliche Abschlussmauer, 1875 neu errichtet
  4. Kleines Rondell, 1875 neu errichtet
  5. Haupttor mit 2 Schießkammern, zur Feldseite mit gestuften Brillenscharten
  6. Äußerer Vorhof und untere Ringmauer (4m stark) sog. “Sternwerk”
  7. Reste der südlichen Stadtmauer
  8. Reste der nördlichen Zwingermauer
  9. Burgfels (der eigentliche “Nanstein”), oben Aussichtsplattform “Luginsland”
  10. Reste des Wartturms (um 1300) auf der Oberburg. Anm.: Im Modell ist der Wartturm vmtl. falsch platziert
  11. Neuzeitliche Burgschänke am Platz des ehemaligen Marstalls
  12. Tor zur Kernburg mit Wachstube, beherbergt heute die Kasse
  13. Sog. “Innerer Burghof” mit 2 Geschützständen und Zugang zum Treppenturm (14). Der Hof war einst bebaut. 1668 wurde die Außenmauer gesprengt und 1865 erneuert, dabei entstand der “neue” Innere Hof.
  14. Treppenturm von 1518 , 1865 rekonstruiert, mit Abgang zur Sterbekammer, Aufgang zur Oberburg
  15. Kellergewölbe mit Geschützständen, zugleich Sterbekammer des Franz von Sickingen. Heute: Multimedia-Show, Burgmodell, Sickingen-Büste
  16. 15m hoher Kernfelsen aus rotem Sandstein. Er trug einst die Oberburg mit den ältesten Bauelemente aus dem 13. Jhdt.
  17. Sog., “Laubengang” vor dem Rittersaal, heute Bühne für Burgfestspiele
  18. (Reste einer) Treppenspindel zu den oberen Ebenen des Großen Rondells
  19. Küche von 1520
  20. Palasbau mit Rittersaal und Bogenfenster nach Westen
  21. Verkleideter Fels, der einst als Schildmauer diente
  22. Fundamentreste der Burgkapelle
  23. Wachhaus von 1595
  24. Innerer Vorhof
  25. Reste des Torbaus mit Wohnung des Burgvogtes
  26. Sickingen-Statue von 1890, montiert auf Renaissance-Brunnenschale (um 1560)
  27. Einstmals 120m tiefer Burgbrunnen im Burghof, heute verschüttet
Nanstein vor der Zerstörung 1523 (aus Norden). Eigenes Foto des Modells in der Sterbekammer
Nanstein vor der Zerstörung 1523 (aus Süden). Eigenes Foto des Modells in der Sterbekammer
Teile diese Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.