Burg Meistersel (Modenbacher Schloss oder Modeneck)

Burg Meistersel hoch über Modenbachtal
Meistersel 2021 aus Westen (eigenes Luftbildfoto)
Bauliche Highlights im Südbau der Oberburg
Gotische Viererfenstergruppe im Palas von Burg Meistersel
Rekonstruktion um 1450
Rekonstruktionsversuch Meistersel um 1450 (Informationstafel am Waldparkplatz)

Kurzinfo

Burg Meistersel gehört zu den ältesten der Pfälzer Burgen. Ihre Erbauung geht bis zur Salierzeit ins 11. Jahrhundert zurück, wenngleich heute keine salierzeitlichen Baumerkmale mehr zu finden sind. Meistersel war zunächst eine bischöfliche, dann eine Reichsburg. König Rudolf v. Habsburg belehnte Ende des 13. Jh. die Herren v. Ochensenstein. 1369 verpfändete Ottmann v. Ochsensteiner aus Geldnot die Hälfte der Burg dem Pfalzgrafen und ab dann gelangten sukzessive weitere Besitzer durch Verpfändungen und Erbteilung auf die Burg. Meistersel wurde und blieb danach eine Ganerbenburg.

Meistersel gehört weiterhin zur Kategorie der Felsenburgen, die einem spezifischen Baumuster folgt: Eine Oberburg auf einem beengten Felsgrad, erreichbar über eine schmale und leicht zu verteidigende Felsentreppe, und eine an den Burgfels angelehnte Unterburg. Zur Wasserversorgung dienten Zisternen und sogar ein durch den Fels getriebener Brunnen, der auf Meistersel turmartig ummantelt ist.  Aufgrund der beengten Verhältnisse wurde schmal und hoch gebaut und auch der Burgfels ausgehöhlt.

Meistersel wurde vermutlich im Bauernkrieg 1525 beschädigt, im Dreißigjährigen Krieg zerstört und nicht mehr aufgebaut: So verfiel die Ruine zusehends, bis das Land RLP die Initiative übernahm und von 2011-2020 etwa 3 Mio. € in die Sicherung und die Sanierung der Burg investierte. Nun ist sie wieder für den Besucher 24/7 geöffnet und ein lohnendes Ausflugsziel.

Lage

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Teile diese Seite