Burg Falkenstein (Donnersberg)

Burg Falkenstein (Donnersberg)

Halsgrabenbastion und Schildmauer mit Burgzugängen
Die Frontfortifikation der Burg Falkenstein wird durch einen Halsgraben, eine Bastion mit Geschützkasematten und eine hochaufragende Schildmauer bestimmt.
Ritterhaus von Süden - Luftbild 2023
Das sog. "Ritterhaus" war als Palas der repräsentative Wohnbau der Burg. Er war zweigeschossig.

Kurzinfo

Auf einem Felsvorsprung oberhalb des gleichnamigen Ortes erheben sich die Überreste der Burg Falkenstein, die auf einem lange erloschenen Vulkanschlot erbaut wurde. Die Burg wurde 1135 erstmals als Ministerialenburg Falkenstein erwähnt, wurde später Sitz eines Grafengeschlechts und wurde im 16. Jahrhundert noch zur Kanonenburg ausgebaut. In der Endphase des 30-jährigen Kriegs sprengten französische Truppen Teile der Burg. Endgültig zerstört wurde der Falkenstein 1664-1666 durch Kurpfalz.

1992/93 wurde im Zuge von Sanierungsmaßnahmen der Halsgraben vor der Bastion planiert und zu einem Freilichttheater umfunktioniert. Gut erhalten hat sich hingegen die im 16. Jahrhundert der alten Schildmauer voran gesetzte Bastion mit zwei Geschützkasematten. Auch in der südwestlichen Anlage finden sich zwei halbrund hervorspringende Bastionsbauten, die Zeugen einer im Pulverwaffenzeitalter noch aufgerüsteten Wehranlage sind.

Außer der bekannten südlichen Fensterfront des Ritterhauses (Palas) sind in der Kernburg nur noch wenige Mauerreste vorhanden. In meiner “Bebilderten Baubeschreibung” gehe ich auf die wesentlichen Bauelemente ein. Es wird eine Herausforderung sein, die Burg in ihrem historischen Antlitz zu rekonstruieren und hier zu präsentieren.

Kapitel

Diese Burgenpräsentation wird gerade aufbereitet. Weitere Inhalte kommen sukzessive dazu. Stand 3.2024

Lage

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden