Burgenkunde

Zerstörung von Burgen in der Pfalz: Logbuch

Hier meine Liste der passiven und aktiven Zerstörung von Pfälzer Burgen, gruppiert nach Anlass und Zeitpunkt, jedoch ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

1. Aufgabe der Burg

durch den Burgbesitzer wegen einer besser gelegenen Alternative:

  • Ende des 13. Jhdt.: Wilgartaburg zugunsten der Falkenburg
  • Anfang 14. Jhdt.: Altscharfeneck zugunsten von Neuscharfeneck


2. Zerstörung durch Fehden "Kleine Reiterer" oder Kriege "Große Reitereri"

  • 1406: Altdahn und Neudahn während des sog. “Vier-Herrenkrieges” , beide jedoch wieder aufgebaut
  • 1470: Ruppertsecken, Erfenstein u. Wachtenburg in der “Weißenburger Fehde” zwischen KF Friedrich I. und Herzog Ludwig I. v. Pfalz-Zweibrücken
  • 1523: Nanstein, allerdings wieder aufgebaut
  • 1523: Drachenfels in der “Sickingenschen Fehde” zwischen Franz v. Sickingen und den Truppen des Erzbischofs von Trier, des Landgrafen von Hessen und des KF v.d.Pfalz. mit dem Verbot des Wiederaufbaus
  • 1666: Altenbaumburg,
  • 1668: Nanstein, Neu Baumburg u. Hohenecken während des Feldzugs des pfälzischen Kurfürsten gegen Lothringen


3. Schleifen von Raubritterburgen

  • 1281: Lichtenstein (bei Neidenfels).
  • 1456: Montfort durch Truppen des Erzbischofs v. Mainz und des KF Friedrich I. v.d. Pfalz




4. Zerstörung im pfälzischen Bauernkrieg 1525

zumeist durch Abbrennen:

  • Lindelbrunn, Scharfenberg. Vom lothringischen Bauernhaufen zerstört: Burg Guttenberg. Vom elsässischen Kolbenhaufen zerstört: Landeck
  • Altleiningen,  Hohenecken, Madenburg, Meistersel, Neudahn, Neuscharfeneck und Wolfsburg wurden wieder aufgebaut


5. Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg:

  • 1633: Geschützturm Kleinfrankreich bei Berwartstein, Meistersel, Gräfenstein, Rietburg, Wolfsburg.
  • 1634 Neuscharfeneck durch Sprengung,
  • Schwere Schäden erlitten: Moschellandsburg, Burg Spangenberg, Wegelnburg

     

6. Zerstörung im Pfälzischen Erbfolgekrieg (1688 -1697)

durch Truppen Ludwig XIV., meist durch Sprengung in Verbindung mit Anzünden im Jahr 1689:

  • 1680: Madenburg durch franz. Truppen des General Montclar
  • Burg Altleiningen, Burg Battenberg, Burg Spangenberg, Elmstein, Hambacher Schloss (auch genannt: Kästenburg o. Marxburg), Hardenburg (zu Teilen, insb. das Westbollwerk), Hohenecken, Kaiserpfalz Kaiserslautern, Krobsburg, Landeck, Moschallandsburg (auch genannt: Landsburg), Neidenfels, Neudahn, Neuleiningen, Wachtenburg (Bergfried), Wegelnburg


7. Zerstörung im Ersten Koalitionskrieg (1792 - 1797)

  • 1794: Hardenburg durch französische Revolutionstruppen




8. Natürliche Zerstörung durch Blitzeinschlag

  • 1591: Berwartstein
  • 1602: Trifels
  • 1560: Ramburg wurde nach Blitzeinschlag als Wohnschloss wieder aufgebaut


9. Steinraub

Nutzung brachliegender Burgen als “Steinbruch”. Nahezu alle Pfälzer Ruinen bis ins 19.Jhdt. hinein betroffen.

Teile diese Seite

Seite zuletzt aktualisiert am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.