Burg Alt-Wolfstein

Burg Alt-Wolfstein

Halsgraben, dahinter Mantelmauer und fünfseitiger Bergfried von Burg von Alt-Wolfstein
Halsgraben, Mantelmauer und fünfseitiger Bergfried

Kurzinfo

Die Ruine der Burg Alt-Wolfstein liegt am Osthang des Königsberges an der engsten Stelle des Lautertales nördlich der Ortschaft Wolfstein. Obgleich erst 1275 erstmals in einer Urkunde erwähnt, wird jedoch allgemein angenommen, dass die Burg bereits in der Mitte des 12. Jahrhunderts erbaut wurde und im Gürtel weiterer Reichsburgen zum Schutz der Kaiserpfalz in Kaiserslautern  beitrug. Die Dokumentenlage zu Alt-Wolfstein ist dürftig und wir erfahren, dass die alte Reichsburg sich im Jahr 1363 in Ganerbenbesitz von Angehörigen des Geschlechts derer von Sponheim befand. Mit dem Aussterben der Sponheimer 1437 fielen deren Anteile je zu Hälfte an Baden und Veldenz. Der Veldenzer Anteil gelangte 1444 nach deren Aussterben an Pfalz-Zweibrücken. Im Fürstenkrieg gegen Kurpfalz gelangten die Zweibrücker Anteile 1462 an Kurpfalz. Kurfürst Friedrich I. v.d. Pfalz besaß nun 70% der Anteile. 1504 während des Landshuter Krieges gelang es Pfalz-Zweibrücken, die Burg im Handstreich zu erobern. Der pfälzische Kurfürst, inzwischen Philipp, konnte das nicht ungesühnt geschehen lassen und zerstörte die Burg Alt-Wolfstein bei der Rückeroberung noch im selben Jahr. Sie war fortan kurpfälzisch, wurde aber nicht wieder aufgebaut und diente v.a. im 19. Jh. als Steinbruch. Ausgrabungen und Sicherungsmaßnahmen erfolgten seit den 1960er Jahren und zuletzt 2012/2013 (Stahltreppe, Turmplattform).

Kapitel

Lage

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden