Grundriss / Lageplan der Burg Meistersel

Burg Meistersel lieg in 492m Höhe auf dem Gipfel einer Bergkuppe mit einem Felsgrat. Sie misst vom Halsgraben (3) zur Tränke (17) rund 90m und in der Breite etwa 30m. Das Felsenriff ist 50m lang.  Die Burg gliedert sich in  A Vorwerk, B Unterburg und  C Oberburg auf Kernfelsen

A Vorwerk   B  Unterburg  C  Oberburg

    1. (Neuzeitlicher) Besucherweg
    2. Mauerreste Vorwerk, tlw. mit Schießscharten
    3. (Neuzeitlicher) Metallsteg über Halsgraben, auf 4 Pfeilern ruhend. Früher dort vmtl. Brücke mit Zugbrückenteil am Tor (7)
    4. Jüngerer Halsgraben (tiefer gelegt) aus 14./15. Jh.
    5. Alter Halsgraben
    6. Nördliches Ende des hier 15m hohen Burgfelsenes
    7. Äußeres Tor (2020 ergänzt), vermutlich früher mit Zugbrücke aus 14./15. Jh.
    8. Wächterkammer
    9. Torzwinger, Seitenwände sind heute noch 4,50m hoch
    10. Inneres Burgtor
    11. Steinernes Haus in nördlicher Unterburg (erbaut nach 1408, da noch nicht im Burgfrieden v. 1408 erwähnt)
    12. Fachwerkbauten an Westseite des Kernfelsens angelehnt, vermutlich war hier ein kleiner Stall (den man nennt “helle”)
    13. Treppenabgang zum Gewölbekeller (14)
    14. Steinernes Haus “steynern huss” mit Giebel, unterkellert.
    15. Weiterer Bau der Unterburg (Küche, Backhaus ?)
    16. Schnabeleck
    17. Graben an Südende der Anlage, vermutlich Tränke (“drencke”)
    18. Neuzeitlicher Treppenaufgang in die südliche Unterburg
    19. Brunnenturm mit Brunnschacht
    20. Felsentreppe mit einer Kehre zur Oberburg
    21. Palas des Südbaus mit gotischer Viererfenstergruppe, unterkellert und mit weiterem Treppenabgang zur Brunnenkammer
    22. Kaminreste
    23. Südlicher Bau in südlicher Oberburg, mindestens zweigeschossig und mit einem schmucklosen Fenster
    24. Aborterker, heute zugemauert, außen mit 2 Konsolsteinen
    25. Platz eines “Thorn”, eines nach 1408 zurückgebauten Turmes, möglicherweise ein Bergfried
    26. Zisternenbecken der Oberburg, unten ausgebrochen
    27. Kaminreste des nördlichen Palasbaus
    28. Schildmauerartig verstärkter Wohnbau an der Nordecke
    29. Reste einer Schildmauer zum Schutz der nördlichen Unterburg
Abonnieren
Benachrichtige mich bei neuen Kommentaren
guest
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare ansehen
Teile diese Seite
0
Eine lebendige Diskussion auf dieser Seite ist möglich und erwünscht. Bitte teile Deine Sicht mit uns.x
()
x