Grundriss Burg Tanstein

Die Burg Tanstein erhebt sich auf den beiden westlichen Felsen der den Schlossberg oberhalb von Dahn formierenden Felsformation. Ihre Ausdehnung beträgt rund 60m in Ost-West-Richtung und etwa 50m in Nord-Südrichtung.

  1. Felsverbindung zwischen Grafendahn und Tanstein mit Durchgangspforte in den Halsgraben
  2. An den Westfels angelehntes langgestrecktes Gebäude der Unterburg
  3. Gewinkelte Felstreppe und Zugang zur Oberburg
  4. Rechteckiger, 20x12m messender, Ostfels der Oberburg. Für den Besucher derzeit nicht zugänglich. Neuzeitliche Brüstungsmauern an den Kanten.
  5. 31m tiefe Zisterne mit Wasserzuläufen im Gestein
  6. Im Mittelalter waren die beiden Felsen vermutlich mit einer Holzbrücke verbunden.
  7. Trennmauer zwischen den beiden Burgfelsen. Denkbar ist auch die Nutzung als Fundament eines Brückenpfeilers (vgl. Nr. 6).
  8. Südliche Ringmauer
  9. Wohn- und Funktionsbauten in der südlichen Unterburg.
  10. Fundamentreste eines Eisenerzschmelzofenes
  11. Südliche Ringmauer
  12. Südliche Felstreppe zur Oberburg. Dort befindet sich eine in den Fels gemeißelte Wächterkammer.
  13. Entnahmeschacht einer Filterzisterne
  14. Ursprünglicher tunnelförmiger Aufgang zur Oberburg, heute für den Besucher nicht mehr offen.
  15. Eingeebneter Felsabsatz auf einer Zwischenebene unterhalb der Oberburg, auf dem ein niedriges Haus Stand.
  16. Rechteckige Zisterne in der Oberburg, vermutlich im Kellergeschoss eines dort abgegangenen Turms
  17. Reste eines Kamins, möglicherweise gehörte er zur Küche der Burg Tanstein
  18. Wohngebäude, Raumeinteilung ungeklärt
  19. Felskammer
Teile diese Seite