Grundriss Frankenstein

Die Höhenburg Frankenstein liegt 70m oberhalb der gleichnamigen Ortschaft auf dem nordöstlichen Bergsporn des Schloßberges (423m).  Die Erbauung erfolgte wohl im mittleren 12. Jahrhundert. Die Anlage hat in weiteren vier Bauphasen ihr Antlitz stark verändert und hat die Wohnfunktion durch Erweiterung des mehrgeschossigen Palasbaus in den Mittelpunkt gerückt.

1. Bauphase – Mitte des 12. Jh.
2. Bauphase – Ende des 12. Jh.
3. Bauphase – 1.H 13. Jh.
4. Bauphase – 2.H 13. Jh. / 1.H 14.Jh.
5. Bauphase – 15. Jh.

  1. Vermutete Angriffsseite; Areal der einstigen Vorburg (?)
  2. Heute verfüllter Halsgraben, 10m breit
  3. Torbastion aus dem 15. Jh mit Scharten für Pulverhandwaffen zum Schutz des dahinter liegenden Haupttores
  4. Reste einer alten, 10m hohen, Schildmauer des 12. Jh., die vom Felssockel des Bergfrieds in südliche Richtung verlief und in die Ringmauer überging. Erst jüngst ergraben.
  5. Bergfried des 12. Jh., Seitenmaße 7.90 x 8,90m. Mauerstärke 3m zur Feldseite, im Osten 2m. 1975 stark aufgemauert. Einst etwa 30m hoch
  6. Sog. “Küche“, mehrfach umgebaut, auf dem westlichen Fels.
  7. Terrassierter Oberburgfelsen mit Hinweisen, dass hier im 12.Jh. ein etwa 17,50 x 6 bis 8m messendes Gebäude stand, vermutlich der Palas der ursprünglichen Anlage
  8. Felstreppen zur Oberburg. Aufgang zum Bergfried ist neuzeitlich
  9. Untere Felskammern
  10. Zweigeschossiger Kapellenbau
  11. Rechteckiger Kapellenerker auf Konsolen an der Ostseite. Kapelle war aus dem Saalbau (13) und von außen betretbar.
  12. Untere Pforte zum Saalbau
  13. Quadratischer viergeschossiger Saalbau mit Sitznischen und großem Kamin auf der Ostseite
  14. Südwestlicher Wohnbau des Dieter von Einseltum in der Unterburg
  15. Kleiner Hof zwischen südw. Wohnbau und Felsen der Oberburg
  16. Ostzwinger, vermutlich aus dem 15. Jh.
  17. Halbrunder, innen offener, Flankierungsturm des Ostzwingers mit Schießscharten für Pulverhandwaffen
Teile diese Seite