Burg Neuleiningen

Kastellburg Neuleiningen aus Osten

Kurzinfo

Die Burg Neuleiningen nimmt unter den pfälzischen Burgen eine Sonderstellung ein. Denn sie wurde um 1240 als Kastellburg errichtet. Sie hat einen viereckigen Grundriß und an den Ecken nach außen hervorspringende Rundtürme.

Ihre Blütezeit erfuhr die Burg während der Regentschaft des Landgrafen Hesso zu Leiningen-Dagsburg zwischen 1434 bis 1467, der die Burg und auch die Stadt weiter befestigte. Die Burg überstand Bauernkrieg und auch den 30-jährigen Krieg ganz leidlich. Das Aus kam 1690 durch den frz. General Melac, der Neuleiningen sprengen und ausbrennen ließ.

Die Burgpräsentation geht besonders auf das Wehrkonzept einer Kastellburg ein und wartet mit einer umfassend bebilderten Baubeschreibung auf.

Eigengefertigte aufwändige 3D-Rekonstruktionen zeigen die Burganlage, wie sie nach ihrer Errichtung um 1250 und nach diversen Umbaumaßnahmen um 1620 ausgesehen haben könnte. SIe sind im Shop auf Tassen, Postkarten, Leinwandbildern und Puzzels erhältlich.

Unsere Souvenirs zur Burg

Teile diese Seite