Video-Impressionen von Burg Neudahn

Schiffsbug” von Burg Neudahn​

Die Mauerstärke der Zwillingbatterietürme war mit 3m nicht ausreichend war, um längerem Artilleriebeschuss standzuhalten. So erklärt sich die Anlage eines spitzen Keils in die Feindseite, der die Funktion zu übernehmen hatte, feindliches Flachfeuer abzulenken. Ein solches Funktionselement erkennt man auch in der Schildmauer der Madenburg, wenngleich sie dort nicht so extrem spitz ausgeformt ist.

Batterietürme von Neudahn​

Die Burg “Neudahn” hatihr Antlitz als artillerietragende Burganlage im frühen 16. Jh.  erhalten. Die “Zwillings-Geschütztürme” sind seither ihr Erkennungszeichen. Geschützöffnungen auf vier Ebenen, meist Maulscharten, erheben Neudahn in den Rang einer Kanonenburg. Deren Baukörper misst 24 Meter in der Höhe, die Mauerstärke beträgt bis zu 3 Meter, was sich allerdings im Vergleich zu den anderen großen Kanonenburgen der Pfalz (z.B. Hardenburg, Nanstein oder Neuscharfeneck) eher bescheiden ausnimmt.

Teile diese Seite

Seite zuletzt aktualisiert am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.