Grundriss der Burg Neudahn

Das Burgareal Neudahns misst etwa 53 auf 43 Meter.

Neudahn Grundriss
  1. Südlicher Flankierungsturm für Pulverwaffen
  2. Äußerer Zugang zur Burganlage
  3. Dreigeschossige Batterietürme, 24m hoch und miteinander verbunden
  4. Südliche Unterburg mit westlichem Bering, teilweise abgegangen
  5. Brunnenschacht, heute verschüttet und ohne Ummauerung
  6. Rest einer Tankzisterne im Kernfelsen, durch Felssturz freigelegt
  7. Wohntrakt über dem Kernfelsen auf der vierten Geschossebene
  8. Ehemalige Zwingermauer (abgegangen)
  9. Renaissance-Treppenturm
  10. Nördliche Unterburg
  11. Wohngebäude (“Rechteckhaus”),
    zur Westseite mit Tor, Fenster und 2 kleinen Maulscharten
  12. Vertiefung im Felsboden, vermutlich eine Zisterne
  13. Nördlicher Flankierungsturm, abgegangen und restauriert.
    Bering zu beiden Seiten Richtung 4) und 16) abgegangen
  14. Treppenstufen, Aufgang zu 15)  ehemals überbaut,
    möglicherweise als Lagerstätte genutzt
  15. Mauerkeil, sog. “Schiffsbug”, mit drei Scharten auf Bodenniveau, vermutlich für Doppelhaken, die als Vorderlader im Liegendanschlag abgefeuert wurden. Der Keil sollte als “Mantel” gegen die Burg abgefeuerte Geschosskugeln ablenken.
  16. Nördliches Felsriff
  17. Vorbastei mit Zwingermauer und mit zwei Geschützöffnungen für Kleingeschütze in der Ostspitze, heute mit Unrat und Erde verfüllt.
  18. Südliche Ringmauer mit 3 Maulscharten für Pulverhandwaffen (Haken)
  19. “Löwenfratze I.”: Maulscharte auf unterster Ebene des Westturms, vermutlich für eine kurzrohrige Viertelkartaune (12-Pfünder)
  20. Löwenfratze II.”: Maulscharte auf unterster Ebene des Ostturmes, vermutlich für eine kurzrohrige Halbkartaune (24-Pfünder)
Teile diese Seite

Seite zuletzt aktualisiert am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.